Die Kechlers

Kegelregeln (geändert: 16. Juni 2019)

§ 1 Kegelabend und Beginn 

(1) Als Kegelabend ist der Sonntag bestimmt worden. Das Kegeln beginnt um 17:00 Uhr und endet um 20:00 Uhr.
(2)Vor jedem Kegeln kann die Sitzreihenfolge durch ziehen von Platzkarten festgelegt werden.
  

§ 2 Pudeln, Latten und Sandhasen  

 (1)Das Werfen von Pudeln, Latten oder Sandhasen wird mit je 0,30 € geahndet. Das Bringen der Kugel kostet ebenfalls 0,30 €.
 (2)Fluchen, Schimpfworte oder ausfallende Äußerungen auf der Bahn werden mit 0,30 € geahndet. 
  

§ 3 Ordnungsstrafen 

(1)Unentschuldigtes Fernbleiben vom Kegelabend kostet 5,- €
(2)Der Kegel für den besten Kegler muss auf Verlangen den Mitgliedern vorgezeigt werden. Kann man das nicht, sind 5,- € in die Kegelkasse zu zahlen.
(3)Der Kegel für den schlechtesten Kegler muss auf Verlangen den Mitgliedern vorgezeigt werden. Kann man das nicht, sind 5,- € in die Kegelkasse zu zahlen. 
(4)Bei Verlust der Kegel muss ein neuer besorgt werden und es werden 5,- € Strafe für die Kegelkasse fällig.
(5)Lustwürfe kosten 2,- €.
(6)Wird die Bahn bei einem Wurf über das Klingelband in Richtung der Kegel verlassen, wird dies mit 0,30 € geahndet und unter Sonstiges vermerkt.
  
§ 4 Gastkegler
 Das Einführen von Gästen ist mit vorheriger Zustimmung mindestens der Hälfte aller Kechlers gestattet. Die Gäste zahlen 5,- € Antrittsgeld pro Spielabend.
  

§ 5 Beiträge

(1)Pro Spielabend werden 5,- € pro Person erhoben. Dieser Betrag ist auch dann fällig, wenn ein Kegler verhindert ist.
(2)Für nicht anwesende Kegler wird der Zahlungsschnitt errechnet, der aus den Strafgeldern aller Anwesenden errechnet wird und beim nächsten Kegeltermin gezahlt werden muss.
(3)Geburtstagskinder zahlen 5,- € an dem Kegelabend, der ihrem Geburtstag folgt bzw. auf den er fällt.
  

§ 6 Winner- und Looserkegel

(1)Der beste Kechler bekommt den kleinen Kechel für 4 Wochen. Hier entscheidet ein Punktesystem aus Anzahl Gossen, Anzahl Neuner, Straf- und Restgelder. Dabei erhält der Beste jeder Kategorie die Maximalpunktzahl, die die Anzahl an Kechlers darstellt.
(2)Der schlechteste Kechler bekommt den großen Kechel für 4 Wochen. Hier entscheidet ein Punktesystem aus Anzahl Gossen, Anzahl Neuner, Straf- und Restgelder. Dabei erhält der Schlechteste jeder Kategorie die Minimalpunktzahl von 1 Punkt.
(3)Hat ein Kechler einen der Kechel bereits 4 Wochen in seiner Obhut und fällt der nächste Kegeltermin aus, behält der Kechler den Kechel, muss diesen nach Ablauf der 4-Wochen-Frist aber nicht mehr mitführen. Allerdings ist er verantwortlich für den Kechel (§ 3 Abs. 4)
  

§ 7 Verliererregel

(1) Wenn bis zu 8 Kegler anwesend sind, zahlen die beiden Letzten bzw. Verlierer eines Spiels je 1,- € in die Kegelkasse. Wenn 9 oder 10 Kegler anwesend sind, zahlen die drei Letzten bzw. Verlierer eines Spiels je 1,- € in die Kegelkasse. Wenn mehr als 10 Kegler anwesend sind, zahlen die vier Letzten bzw. Verlierer eines Spiels je 1,- € in die Kegelkasse.
(2)Beim Kechelspiel "De El Greco" zahlen jeweils die 3 Letzten nach Runde 2, 4, 6, 8 und 10 einen vorher festgelegten Obolus.
  

§ 8 Fantasienamen

(1)Zu Beginn eines jeden Kegelabends wird ausgekegelt, wer für den Abend einen Fantasienamen erhält. Dies geschieht durch werfen in die Vollen. Der- oder diejenige, der/die zuerst die 100 Punkte knackt, wird den ganzen Abend mit dem zuvor festgelegten Fantasienamen angesprochen.
(2)Nennt jemand den Betreffenden anschließend nicht mit seinem Fantasienamen, wird dies mit 1,- € Strafe geahndet.
(3)Klingelt das Handy des Betroffenen, hat er sich mit seinem Fantasienamen zu melden. Macht er/sie das nicht, werden ebenfalls 1,- € fällig.
(4)Wer am Kegelabend den Fantasienamen erhalten hat, muss den "Siggi" mit nach Hause nehmen und ihn am nächsten Kegelabend wieder mitbringen.
(5)Der Betroffene muss auf einen Zettel einen neuen Fantasienamen schreiben und ihn an die Klammer des "Sigi" heften.
(6)Wird der "Sigi" nicht mitgebracht, werden 5,- € Strafe fällig. Wird der Sigi zwar mitgebracht und es fehlt der Zettel mit dem Fantasienamen, werden 2,50 € an Strafe fällig.
  

§ 9 Verpflichtung der Mitglieder

 Die Gesellschaft besteht aus 6 Damen und 6 Herren, welche sich freiwillig zur Anerkennung der Einhaltung der Paragraphen verpflichten.
  

§ 10 Allgemeines

 Die Satzung ist nicht abschließend und kann jederzeit durch die Mitglieder mit einfacher Mehrheit geändert werden.

 

Copyright © 2011 Die Kechlers | netzmeister[at]die-kechlers.de